Koaleszenzabscheider (Kl. I)

Hohe Reinigungsleistung bei Leichtölen
Funktion und Anlagenaufbau
 

Abscheideranlagen für mineralische Leichtflüssigkeiten nach DIN 1999-100 und DIN EN 858-1+2.

Hohe Reinigungsleistung: Restölgehalt kleiner als 5mg/l im Ablauf, nach DIN 1999-100 und DIN EN 858. Einsatz bei ungelösten, direkt abscheidbaren mineralischen Leichtflüssigkeiten (Öl, Kraftstoffen etc.).
Die Abscheidung erfolgt allein durch die Schwerkraft und durch den Koaleszenzeffekt. Der separate Probenahmeschacht ermöglicht die einwandfreie Entnahme qualifizierter Proben.


Eine höhere Reinigungsleistung wird durch einen vorgeschalteten Benzinabscheider erzielt. Großer Beruhigungseffekt, d.h. optimales Absetz- und Abscheidevermögen. Diese Kombination ist bei hoher Konzentration von Leichtflüssigkeiten zu empfehlen.

Die Kompakt-Ausführung (mit inegriertem Schlammfang) empfiehlt sich bei engen Baustellen-Verhältnissen und geringem Kanalgefälle.